Rebalancing – Wiederherstellung des Chance-/Risikoverhältnis

Das Verhältnis der ETFs in deinem Portfolio kann sich mit der Zeit durch die Wertentwicklung verschieben.

Beispielsweise bist du mit einer ETF-Verteilung von 50% Anleihen / 50% Aktien Welt gestartet. Nach einiger Zeit hat sich das Verhältnis zu 35%/65% verschoben, allein durch die Wertentwicklung deiner jeweiligen ETFs. Jetzt hast du ein neues Chancen-/Risikoverhältnis, das du jedoch nicht beabsichtigst.

Rebalancing ist die Wiederherstellung der originalen Verteilung – die Balance wird wiederhergestellt.

1x pro Jahr oder wenn sich die ursprünglich angestrebte Verteilung um 10% verschoben hat, solltest du ein Rebalancing vornehmen.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Sparraten der ETF-Käufe anpassen.

Eine sehr simple und einfache Möglichkeit: Passe deine Sparraten einfach so an, damit sich dein gewünschtes Verhältnis nach und nach wiederherstellt. Dadurch sparst du dir Kosten, die bei Verkauf und Wiederanlage entstehen. Gerade, wenn deine aktuelle Anleihen/Aktien-Verteilung noch nicht weit auseinanderliegt, ist diese Methode das Mittel der Wahl.

2. ETF-Anteile verkaufen und andere ETF-Anteile damit kaufen.

Du willst einmal im Jahr reinen Tisch machen? Mehr als 1h Zeit nehmen und einen Taschenrechner brauchst du dazu nicht. Folgende Schritte sind notwendig:

  • Erfasse das gesamte Kapital deines ETF-Systems. Dies entspricht 100%.
  • Berechne, wie viel % des Kapitals in den jeweiligen ETFs steckt.
  • Bsp.: Die Verteilung ist 35% Anleihen und 65% Aktien, eigentlich willst du aber 50%/50% haben.
  • Verkaufe Anteile deiner ETF-Aktien im Wert von 15% deines Gesamtkapitals (nicht 15% des Aktien-ETF Kapitals).
  • Kaufe mit diesem Kapital 15% mehr Anleihenanteile.

Auch hier lohnt es sich wieder, nur wenige ETFs zu besparen. Ein Portfolio mit 2 ETFs macht das Rebalancing wesentlich komfortabler als eines mit 6 ETFs.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>